UhrzeitstoreKundenservicePflegetipps für Uhren

Pflegetipps für Ihre Armbanduhr

Wie bei jedem Kleidungsstück oder Ausrüstungsteil, das getragen und benutzt wird, ist es notwendig, auch Ihrer Armbanduhr ein gewisses Maß an Pflege zukommen zu lassen. Gerade bei Uhren, die zum Sport oder im Einsatz getragen werden, gilt neben der Wahl des richtigen Modells der Satz: "Wenn Sie einen harten Tag hatten, hatte Ihre Uhr auch einen."

Deshalb hier einige Tipps zur Pflege Ihres guten Stückes:

Regelmäßige Sichtkontrolle von Uhr und Armband. Auch die Unterseite von Uhr und Armband und die Innenseite der geöffneten Faltschließe.

Reinigen Sie das Gehäuse Ihrer Uhr mit einem feuchten, nicht fusselden Lappen. Trocknen Sie sie danach gründlich mit einem weißen Küchentuch.

Reinigen Sie das Metallband Ihrer Uhr, indem sie es mit offener Schließe in eine Schale Spülmittelwasser tauchen und dann unter fließendem lauwarmem Wasser mit einer Zahnbürste bearbeiten - besonders die Unterseite, die Innenseite der Faltschließe und die Zwischenräume der Bandelemente. Trocknen Sie es danach gründlich mit einem weißen Küchentuch.

Sehen Sie schwarze Flecken im Tuch, wiederholen Sie die Reinigungsprozedur bis keine Flecken mehr im Tuch aufkommen.

Wenn Sie Ihre Uhr regelmäßig mit ins Wasser nehmen, lassen Sie ein- bis zweimal pro Jahr die Wasserdichtigkeit bei einem Juwelier testen und gegebenenfalls herstellen. Ihre Uhr ist während des normalen Gebrauchs Stößen ausgesetzt, die die Dichtigkeit beeinträchtigen können. Lassen Sie die Wasserdichtigkeit ebenfalls nach harten Stößen oder Stürzen testen.

Planen Sie Batteriewechsel rechtzeitig ein, um zu verhindern, das Ihre Uhr zu einem unpassenden Zeitpunkt stehen bleibt. Ihr Juwelier nebenan oder auch wir entsorgen für Sie die Batterien.

Sogenannte "Mikrokratzer" – ganz normale Gebrauchsspuren - können von Ihrem Juwelier bei Bedarf beseitigt werden.

FAQs

Schadet es meiner wasserdichten Uhr, wenn ich sie zum Duschen anbehalte?

Mit der Zeit ja. Mit "wasserdicht" meinen wir eigentlich Wasser ohne Seifenlauge im normalen, also eher kalten Temperaturbereich eines Schwimmbeckens oder Ozeans.

In der Dusche wird das, was Sie abduschen (nennen wir es "Seifen- und andere Reste") sich im Band verfangen und später dort trocknen; ein ausgezeichnetes Bindemittel für die "Substanzen", die später aus der Umwelt oder bei Anstrengung dazu kommen - was nicht nur hygienisch fragwürdig ist, sondern außerdem ein effizientes Schleifmittel bildet. Auf die Dauer wird das Band dadurch einer sehr starken Abnutzung unterworfen und nebenbei unschönerweise Ihr Handgelenk schwarz färben. Was wir doch nicht wollen, oder?

Schadet es meiner wasserdichten Uhr, wenn ich sie in der Sauna trage?

Vermutlich - aber nicht garantiert - wird sie die ersten Saunagänge überleben. Solange die Uhr technisch in Ordnung ist, wird zwar kein Wasserdampf eindringen, allerdings wird sie in der Sauna erst stark erhitzt und dann schnell abgekühlt. Das an sich bewegt sich weit außerhalb der normalen Funktionsparameter und belastet die Technik mechanischer Uhren. batteriebetriebene Elektrotechnik mag das gar nicht (deswegen sind die Batterien Ihrer Auto-Taschenlampe auch immer leer, wenn Sie mal Licht brauchen). Außerdem könnte diese Behandlung Feuchtigkeit, die sich in der Luft des Uhrengehäuses  befindet, kondensieren lassen. Und das schadet auf Dauer Ihrer Uhr.

Muß meine wasserdichte Uhr nach dem Schwimmen/ Tauchen gereingt werden?

Ja bitte. Mit lauwarmem Wasser abspülen reicht normalerweise. Immerhin reinigen Sie Ihre Uhr ja sowieso ab und zu gründlich (siehe oben).

Mein Uhrglas war gestern beschlagen. Heute ist es wieder klar. Ist alles in Ordnung?

Nein. Das Beschlagen des Glases bedeutet: in der Uhr ist Wasser. Es verschwindet nicht von allein, ist also noch da und muß wieder raus. Geben Sie die Uhr baldmöglichst zum Service.

Nach nur 3 Jahren ist mein Lederband gerissen. Ist das ein Produktionsfehler?

Nein. Ein Lederband ist ein Verschleißteil mit einer ungefähren Lebensdauer von einem Jahr, dann muß es normalerweise ersetzt werden (wobei es durchaus möglich ist, es in einem heißen Sommer innerhalb weniger Tage "aufzubrauchen").
Das Lederband einer Armbanduhr sollte ersetzt werden, wenn es unschön aussieht oder spätestens, wenn es zu "riechen" beginnt - unabhängig davon, wie lange es getragen wurde.

Ist mein Band aus Haifischleder wasserdicht?

Nein. Es war nur zu Lebzeiten des Hais wasserdicht; jetzt hat es die gleichen Eigenschaften wie alle anderen Lederbänder.
Es gibt keine auf Dauer wasserfesten Lederbänder. Bitte verwenden Sie für den regelmäßigen Wassereinsatz eines aus Kautschuk oder Metall.

Mein Kautschukband hat kleine Risse bekommen. Ist das ein Produktionsfehler?

Nein. Mit der Zeit löst die UV-Strahlung der Umwelt die "weichmachenden" Bestandteile. Wann das passiert, hängt von der UV-Dosis ab. Das Band wird dann brüchig und muß ersetzt werden.
Kautschukbänder halten jedoch länger als Lederbänder, dürfen mit ins Wasser, können gereinigt und desinfiziert werden und sind daher bei Sport- und Einsatzuhren ein angenehmer Kompromiss zwischen dem Tragekomfort des Lederbandes und der Haltbarkeit des Metallbandes.