UhrzeitstoreUnternehmenUhrenlexikon A - Z

Uhrenlexikon A - Z

A

Alarmfunktion:

Eine Armbanduhr kann über verschiedene Funktionen verfügen. Bei der Alarmfunktion hat der Träger die Möglichkeit, sich zu einer bestimmten Zeit erinner zu lassen. Auch als Weckfunktion gern genutzt. Der Alarm wird meist durch ein akustisches Signal wiedergegeben. Allerdings gibt es aauch Uhren mit vibrierender Alarmfunktion. Uhren mit Alarmfunktion sind meistens mit Quarzwerken ausgestattet, jedoch gibt es auch mechanische Armbanduhrenwecker.

Alligatorlederarmband ( Armbänder )

Gernerell werden alle Lederarmbänder aus geschütztem Tierleder mit einer Artenschutzplakette versehen. Es handelt sich um Farmtiere und keine freilebenden Tiere. Beim Alligatorleder hat man eines der hochwertigsten Ledersorten gewählt. Hier unterscheidetman zwischen Alligator Full Cut Leder mit seinen großen eckigen Maserungen aus dem Bauchfell und dem Alligator Flance. Hier sind die Maserungen kleiner, da es sich um die Flanke des Tieres handelt. Da jedes Tier einmalig ist, kann jedes Lederarmband mit seiner Maserung anders ausfallen.

Analog

Eine Armbanduhr oder auch Taschenuhr wird als analog bezeichnet, wenn sie über Zeigersatz und Zifferblatt verfügt. Eine analoge Anzeige bezieht sich also immer auf Zeigerdarstellung einer Uhr.

Antiallergisch

Viele Stoffe aus unserer Umwelt, mit denen wir in Berührung kommen, können Allergien auslösen. „Antiallergisch“ bei Armbanduhren und - Bändern bedeutet, das Materialien verwendet wurden, die als allergieneutral gelten, wie z.B. 18K Gold, einige Edelstahlsorten, Titan, Keramik, Silikon, Kautschuk oder bestimmte Gerbstoffe für Leder.

Armband ( Armbänder )

Ein Armband für eine Uhr kann sowohl aus Leder, wie auch aus Metall, Kautschuk, Silikon oder Keramik bestehen. Das Armband ist meist mit Dornschließe ausgestattet, kann aber auch mit einer Faltschließe nachgerüstet werden. In den meisten Fällen muss ein Metallarmband von einem Uhrmacher gekürzt und dem Handgelenkumfang angepasst werden.

Artikelnummer

Jede Armbanduhr erhält eine international gleiche Nummer. Zusätzlich bekommt aber auch jede Uhr des gleichen Artikel eine Individualnummer. Diese ist einmalig wie ein Fingerabdruck.

Automatik ( Automatikuhren )

Eine mechanische Uhr, die nicht von Hand aufgezogen werden muß, sondern das „automatisch“ von selbst tut, wenn ihr Träger sich bewegt. Hierdurch wird ein Gewicht im Werk bewegt (der sog. „Rotor“), der über eine Zahnradverbindung auf das Federhaus wirkt und die Aufzugsfeder spannt.Eine mechanische Uhr muss nach ca. 5-8 Jahren von einem Uhrmacher revidiert werden, da Öle und Fette in der Uhr mit der Zeit verharzen und so der Gang der Uhr beeinträchtigt werden kann. Diesen Vorgang nennt man Revision.

B

Bandelement ( Armbandservice )

Bei einer Armbanduhr haben sie meist die Wahl zwischen einem Metallarmband und einem Lederarmband. Das Metallarmband wird in fast allen Fällen mit zu vielen Bandelementen ausgestattet sein, so dass wir bei uhrzeitstore.de oder auch jeder Juwelier einen Bandanpassungsservice bietet. Hierbei wird das Metallarmband auf den Handgelenkumfang des Trägers mit entsprechendem Uhrmacherwerkzeug angepasst. Die einzelnen Elemente passen sich wunderbar dem Handgelenkumfang an. Entnommene Bandelemente erhalten Sie zurück. In Ausnahmefälle gibt es auch halbe bzw. extragroße Bandelement.

Batterie

Quarzuhrwerke werden elektrisch angetrieben. Bei der Quarzuhr wird die Energie über die Batterie geleistet. Bei Armbanduhren spricht man bei den Batterien von sogenannten Knopfzellen. Diese haben abhängig von der Funktion der Uhr ca. 1-2 Jahre Lebenserwartung. Wir nehmen gerne Ihre leeren Batterien zurück.

Bodenschraube

Ein Gehäuseboden kann entweder unter Druck verschlossen werden oder auch mit kleinen Schrauben verschraubt werden.

C

Chaton

Lagersteine in einem Uhrwerk wurden früher eingesetzt, um den Verschleiß der Achsen der Zahnräder im Werk  zu verringern. Diese Lagersteine bestanden früher aus echten Rubinen. Heutzutage werden diese Lagersteine synthetisch hergestellt, weisen aber die gleichen Eigenschaften auf wie echte Rubine. Diese Lagersteine werden zur Vereinfachung des Auswechselns manchmal nicht direkt in die Platinen und Brücken der Uhrwerke, sondern in separate Metallringe- die Chatons- eingelassen. Chatons sind sozusagen kleine Käfige.

Chronograph ( Chronographen )

Mit einem Chronographen bezeichnet man eine Uhr, die mit einer Stoppfunktion ausgestattet ist. Zu erkennen ist ein Chronograph meist an den 3 Totalisatoren (3 separate Felder im Zifferblatt) oder auch an den seitlichen Drückern neben der Krone. Chronographen gibt es in sämtlichen Ausführungen und bei allen Werkvarianten. Auch eine Automatik- oder Handaufzugsuhr kann über einen Chronographen verfügen.

Chronometer

Unter einem Chronometer versteht man eine Uhr, die von einer  Prüfstelle auf das Gangbild der Uhr geprüft und zertifiziert wird. Im Allgemeinen gibt es zu jeder Chronometer Uhr ein Chronometerzertifikat. Die Chronometerprüfung verläuft zwischen 15 und 22 Tagen. Die Uhr wird in dieser Zeit in verschiedenen Lagen und unter verschiedenen Einflüssen geprüft.

Countdown

Hat eine Uhr eine Funktion mit der man eine Zeit rückwärts stoppen kann, so spricht man von einem Countdown.

D

Datumsanzeige

Viele Uhren verfügen über eine separate Datumsanzeige. Diese kann in Wochentag, Datum, Monat oder sogar Jahr mit angegeben werden.

Dichtungsringe

Jede Armbanduhr verfügt über einen gewissen Satz an Dichtungsringen. Je aufwändiger die Uhr, desto mehr Dichtungen werden verwendet. Dieses garantiert unter vorgegebener Benutzung die Wasserdichte der Uhr. Dichtungsringe werden an allen offenen oder zu öffnenden Stellen einer Uhr angebracht. (Bodendichtungen, Drücker-, Kronen- oder Glasdichtungen). Man muss wissen, dass viele Dichtungen mit der Zeit porös werden können und erneuert werden müssen, um die wasserdichte einer Uhr gewährleisten zu können.

Digitalanzeige

Eine digitale Anzeige stellt die abzulesenden Informationen nicht mit Zeigern, sondern Ziffern da. Digitaluhren können mechanisch oder elektrisch sein.

Dornschließe

Dornschließen sind die häufigste Art, das Lederband einer Armbanduhr zu schließen. Sie sehen aus wie eine kleine Gürtelschnalle. Es ist die einfachste Handhabung bei Schließen. Noch mehr Schutz vor unbeabsichtigtem Öffnen einer Uhr bieten jedoch Faltschließen.

Drücker

Verfügt eine Armbanduhr zum Beispiel über eine Stopp- oder Alarmfunktion, so weist sie seitlich immer Drücker auf. Mit diesen Drückern wird der Chronograph oder andere Komplikationen einer Uhr bedient und eingestellt.

E

Edelstahl

Viele Armbanduhren werden aus dem gängigsten Material Edelstahl gefertigt, da Edelstahl eine große Härte und eine gute Hautverträglichkeit aufweist. Edelstahluhren kann man in sämtlichen Preislagen erhalten. Viele Uhren werden auch in einer Zusammensetzung von Edelstahl und Gold verkauft.

Einzeigeruhr

Die Firma MeisterSinger stellt Uhren her, die lediglich über einen einzigen Zeiger verfügen. Die Uhrzeit wird hierbei im 5 Minuten Schritt abgelesen. Das Zifferblatt verfügt bei den Einzeigeruhren über mehr Einteilungen als eine normale Armbanduhr. Die ersten Uhren besaßen nur einen Zeiger.

F

Faltschließe

Was die Verschlusstechnik einer Uhr angeht, kann man unterscheiden zwischen Dornschließe und Faltschließe. Bei einer Faltschließe gibt es mehrere Möglichkeiten, wie aufwändig die Schließe gearbeitet werden soll. Sicherheitsbügel oder verstellbare Länge sind hier nur zwei Beispiele.

Federsteg

Federstege werden am Bandanstoß, also dem Übergang von Band zu Gehäuse, in dem Lederarmband oder Metallarmband montiert. Sie verfügen an den Enden jeweils über 2 kleine Federungen, die ein leichtes Auswechseln des Bandes ermöglichen. Federstege bestehen meistens aus rostfreiem Edelstahl.

Funkuhr

Funkuhren sind die genausten Armbanduhren im Handel.  Sie erhalten ein Funksignal, wodurch sich die Uhr komplett von alleine einstellt. Sommer-und Winterzeit wird automatisch aktualisiert. In Deutschland wird das Signal von einem Sender bei Frankfurt am Main gesendet und hat eine Reichweite von 1500Km. Befindet sich der Träger der Uhr außerhalb dieser Reichweite läuft die Uhr mit der Genauigkeit eine normalen Quarzuhr weiter.

G

Gehäuse

Es gibt heutzutage sämtliche Gehäuseformen und Größen. Die Uhrwerke werden in dem Material wie Edelstahl, Gold oder Keramik eingeschalt.

Glas

Das Glas einer Uhr schützt Zifferblatt und Werk vor Umwelteinflüssen und beeinflusst die Ablesbarkeit durch zum Beispiel einseitig oder doppelte  Endspiegelungen. Heutzutage verwendet man statt Hesalit (=Plexiglas), das härtere Mineral- oder das in hochwertigen Uhren zu findende Saphirglas.

Glasboden

Zusätzlich zu einem normalen Metall oder Goldboden, gibt es auch Uhrenmarken, die Uhren mit einem Sichtboden bzw. Glasboden ausstatten. Dieses geschieht vielmals bei mechanischen Armbanduhren, um dem Träger einen Blick in seine Uhr zu ermöglichen. Uhren mit Glasboden sollten lieber nicht zum Schwimmen getragen werden, da sich diese Uhren nur schwer abdichten lassen. Glasböden werden häufig bei hochwertigen mechanischen Armbanduhren verwendet. Sie haben keine technische Bedeutung, sondern wurden erst in der Neuzeit erfunden, um den Blick auf das hochwertige Werk zu ermöglichen.

H

Handaufzug

Es gibt verschiedene Antriebsmöglichkeiten einer Armbanduhr. Eine davon wäre die Handaufzuguhr. Hierbei handelt es sich um eine mechanische Uhr, die nicht mit einem automatischen Aufzugsystem ausgerüstet ist, sondern deren Antriebsfeder mit der Hand aufgezogen (also gespannt) werden muss.

I

Indexe

Hat eine Uhr als Zeiteinteilung  kleine Ziffernblöcke auf dem Zifferblatt, so spricht man von Indexen. Diese Indexe können gemalt, geklebt oder mit kleinen „Füßchen“ mit dem Zifferblatt verbunden sein. Häufig werden Indexe bei einer Armbanduhr auch mit Leuchtmasse ausgefüllt.
Eine Sorte Indikatoren auf einem Zifferblatt- einfache „Striche“. Die häufigsten anderen Indikatoren sind römische oder arabische Zahlen bzw  Mischungen aus mehreren Sorten.

Internationale Garantie

Zu jeder Armbanduhr die Sie bei uhrzeitstore.de bestellen können, erhalten Sie einen Garantiepass mit 24 Monate Garantieanspruch. Diese Garantieleistung können Sie international bei jedem Konzessionär der entsprechenden Marke einfordern. Garantieansprüche beziehen sich nur auf alle innenliegenden Teile einer Uhr. Ist zum Beispiel das Glas defekt, handelt es sich um äußere Einflüsse und leider keinen Garantiefall.

J

Jubilée Armband

Die Firma Rolex bietet verschiedene Armbandvarianten an.
Diese Bezeichnung steht  für eines der von der Firma Rolex produzierten Metall- Uhrarmbändern. Ein Element besteht aus 5 Teilen und wirkt etwas feiner als z.B. das sog., Oysterband.

K

Kalender

Eine Uhr kann über verschiedene Varianten eines Kalendariums verfügen. Es kann nur das Datum angezeigt werden oder auch Wochentag oder Monat. Dieses nennt man dann Vollkalender. Zusätzlich kann eine Armbanduhr über die Funktion eines ewigen Kalenders oder Jahreskalenders verfügen.

Kleine Sekunde

Von einer kleinen Sekunde spricht man, wenn die Sekundenanzeige nicht aus der Zifferblattmitte angezeigt wird, sondern ein separates Feld hierfür auf dem Zifferblatt vorhanden ist.

Kontrastnaht

Ein Lederarmband kann in seiner Verarbeitung unterschiedliche Merkmale aufweisen. Hierbei werden häufig die verschiedenen Leder- und Futterstoffe miteinander vernäht. Wenn hierbei eine andere Farbe verwendet wird, als die Farbe des Lederbandes, spricht man von einer Kontrastnaht.

Krone

Die Krone oder korrekt „Aufzugskrone“ dient zum Aufziehen und/oder Stellen einer Armbanduhr. Da die meisten Uhren am linken Handgelenk getragen werden, befindet sie sich meistens auf der rechten Gehäuseseite, um mit der anderen Hand bequem erreichbar zu sein. Bei Sportuhren wird die Krone oftmals mit dem Gehäuse verschraubt, um Stabilität und Wasserdichtigkeit der Konstruktion zu erhöhen.

L

Lederarmband ( Armbänder )

Bei dem Kauf Ihrer Armbanduhr haben Sie meist die Auswahl zwischen einem Metallarmband, Kautschuk bzw. Silikonarmband oder einem Lederarmband. Bei letzterem hat man meist das kostengünstigere Band. Es muß jedoch in regelmäßigen Abständen erneuert werden, da ein Lederarmband ein Naturprodukt darstellt und durch äußere Einflüsse nach ca. 1 Jahr ausgetauscht werden sollte.

Legierung

Da die Verwendung von reinen Materialien wie Gold, Silber oder Eisen für die Verwendung im Schmuck- und Uhrenbau nicht funktionieren würde, legiert (mischt) man Metalle, um deren Eigenschaften zu verändern. Gold zum Beispiel wird mit Kupfer oder Silber legiert, um es härter zu machen oder seine Farbe zu beeinflussen.
Der Begriff „Materialmix“ bezeichnet keine Legierung, sondern die Verwendung mehrerer Materialien nebeneinander (zum Beispiel Gelb-/ Weiß- und Rotgold in einem Ring oder Gold und Keramik in einem Uhrengehäuse).

Leuchtmasse

Viele Uhren verfügen über leuchtende Zeiger oder leuchtende Zifferblöcke. Diese sind mit einer bestimmten Leuchtmasse ausgelegt und geben das Licht nach und nach ab.
Beschichtung für Zeiger oder Zifferblätter, um die Ablesbarkeit bei Dunkelheit zu gewährleisten. Das früher verwendete Tritium wurde inzwischen vom heute allgemein  gebräuchlichen „Luminova“ abgelöst.

Lünette

Teil des Uhrengehäuses; der Rand um das Glas einer Uhr, in dem es befestigt ist. Die Lünette kann mit Zusatzfunktionen ausgestattet werden, zum Beispiel mit drehbarer oder fester Skala für Sportuhren.

M

Mattieren

Eine Oberflächenbehandlung (sozusagen das Gegenteil von „Polieren“). Man erzeugt eine matte, nicht reflektierende Oberfläche.

Mechanische Uhren

Armband-, Stand- oder Wanduhren, deren Antrieb ohne Batterie  und Strom über eine mechanische Kraftquelle erfolgt (Gewichte oder  Aufzugsfedern) und deren Regulierung (also die Einstellung der Genauigkeit der Uhr) nicht über einen elektrisch angeregten Quarzkristall, sondern eine mechanische Hemmung erfolgt. Mechanische Uhren können eine Genauigkeit von mehreren Sekunden pro Tag erreichen. Ihr Bau ist erheblich aufwändiger als der von Quarzuhren, was die mechanische Uhr hochwertiger macht.

Metallarmband

Jede Armbanduhr verfügt wahlweise über Lederarmband oder Metallarmband. Bei einem Metallarmband gibt es feingliedrige elegante Armbänder oder auch grobe sportliche  Armbänder. Ein Metallarmband muss von einem Uhrmacher angepasst werden. Generell ist ein Metallband lange haltbar und sollte in regelmäßigen Abständen per Ultraschall gereinigt werden um eine lange Lebensdauer gewährleisten zu können.

Mineralglas

Gehärtete Mineralgläser haben die früheren Plexigläser abgelöst. Sie sind deutlich vorteilhafter als Plexigläser, da sie eine große Kratzfestigkeit aufweisen. Die härtere und robustere Variante wäre das Saphirglas. Jedoch würde jedes Glas brechen, wenn es zum Beispiel auf Stein fällt.

Minuterie

Mit Minuterie bezeichnet man die kleinen "Striche" die man auf dem Zifferblatt einr Armbanduhr zwischen zwei Indexen findet. Die Minuterie ermöglichst präzises ablesen einer Armbanduhr. Nicht jede Uhr verfügt über eine Minuterie.

Mondphase

Viele Uhren verfügen über verschiedene Komplikationen auf dem Zifferblatt. Die mechanische Mondphasenanzeige ist ein beliebtes Detail und im mittleren bis hochpreisigen Uhrensegment zu finden.

N

Naturprodukt

Uhren mit Lederarmbändern neigen dazu, dass man in regelmäßigen Abständen das Band wechseln muss. Dieses liegt daran, dass ein Lederband ein Naturprodukt darstellt. Das Lederband reagiert auf Transpiration und Feuchtigkeit, weshalb es irgendwann unansehnlich aussieht oder defekte Stellen aufweist. Ein Naturprodukt ist kein lebenslanger Begleiter.

Nickelfrei

Nickel kann Allergien hervorrufen, kommt aber in fast allen Metallen vor. Als Nickelfrei gelten Metalle, bei denen der Nickelgehalt so niedrig ist, das nach gängigem Wissen keine Allergien ausgelöst werden, zum Beispiel der sog. „Chirurgenstahl“.

O

Oberflächenbearbeitung

Hierunter versteht man verschiedene Techniken für die Feinbearbeitung eines Uhrengehäuse oder Uhrenbandes. Man unterscheidet zwischen Sandmatt, Strichmatt, Schlagmatt, Kratzmatt, Eismatt und Polierung.

P

Polierung

Durch eine sehr feine Bearbeitung mit spezieller Polierpaste wird eine spiegelglatte Oberfläche gestaltet, die bei allen Uhrenmarken vertreten ist.

PVD

„Physical Vapour Disposition“. Eine Hightech- Methode zur Oberflächenbeschichtung, mit der die aus den achtziger Jahren bekannten und teilweise sehr  anfälligen Beschichtungen nunmehr der Vergangenheit angehören.  Im Uhrenbau kommt das Verfahren  bei Gehäusen und Metallarmbändern zur Anwendung. Alle Metalle und Farben sind möglich.

Q

Quarzuhr

Eine Uhr mit einem elektrischen Werk (im Gegensatz zur mechanischen Uhr). Eine normale Quarzuhr erreicht eine Genauigkeit von ca 15 Sekunden im Monat. Noch genauer sind zum Beispiel Quarzwerke mit temperaturabhängiger Regelung (unter anderem die Breitling- Superquartz(TM)Werke mit einer Abweichung von ca. 15 Sekunden pro Jahr. Die Quarzuhr bekommt die Energie über eine Batterie. Hier gibt es unzählige verschiedene kleine Knopfzellen, die im Schnitt eine Lebensdauer von 2 Jahren aufweisen.Quarzuhren findet man in allen Preislagen.

R

Regulierung

Bei einer Regulierung stellt ein Uhrmacher, die Uhr so ein, dass sie möglichst wenig Gangabweichung aufweist. Man spricht bei dieser Form auch von Feineinstellung oder Feinjustierung des Uhrwerkes.

Rehaut

Mit dem Begriff "Rehaut" bezeichnet man den Abstandshalter zwischen Zifferblatt und Glas einer Uhr. In diesem Abstandshalter können bei vielen Uhrenfirmen Informationen der Armbanduhr eingraviert sein. Bei der Firma Rolex findet man hier heute zum Beispiel die Referenz und Individualnummer der Uhr.

Rotgold

Rotgold bekommt seine Farbe durch die Legierung des Goldes mit Kupfer und Silber. Rotgold gibt es genauso wie Gelbgold und Weißgold in den Ausführungen 333/-, 375/-, 585/- und 750/- Rotgold.

Rotor

Bauteil der Automatikgruppe einer Armbanduhr. Ein sich um die eigene Achse frei bewegendes (rotierendes) Gewicht. Bewegt sich der Träger der Armbanduhr, zieht die Rotorbewegung über ein Zahnradsystem die Aufzugsfeder der Uhr auf und versorgt sie so mit Energie (siehe auch „Automatikuhr“).

S

Saphirglas

Das Saphirglas ist das beliebteste Glas bei Armbanduhren, weil es robust und kratzfest ist und dadurch eine hohe Zähigkeit aufweist. Saphirgläser werden aus synthetischen Safiren hergestellt und sind praktisch unzerkratzbar.

Shell Cordovn ( Armbänder )

Shell Cordovan bezeichnet Pferdeleder und wird oftmals für robustere Armbanduhren verwendet. Es weist tolle robuste Trageeigenschaften auf. Pferdelder bzw. Shell Cordovan hat einen leichten Glanz.

Sicralan Beschichtung ( Junghans )

Die Sicralan Beschichtung ist ein eigens bei der Firma Junghans gerfertigtes Verfahren. Hierbei wird das sonst recht weiche Plexiglas beidseitig bedampft, wodurch der Vorteil der Entspiegelung und eines höheren Härtegrades erreicht wird.

Solarantrieb

Einige Uhrwerke zum Beispiel bei der Firma Junghans, verfügen über einen Solarantrieb. Dieses bedeutet, dass Licht auf das Solarfeld trifft und einen Akku läd, wodurch die Antriebsenergie gegeben ist. Solaruhren benötigen keine Batterie.
Voll aufgeladen reicht die Energie der Uhr für einen mehrwöchigen Betrieb in Dunkelheit aus. Die Solarfunktion wird häufig in Verbindung mit Funkfunktion verwendet.

Spirale

In einer mechanischen Uhr gibt es 2 „aufgedrehte Federn“: Die Aufzugsfeder und die Spirale.
Die Spirale ist Bestandteil der Hemmung, der Baugruppe, die für den genauen Gang der mechanischen Armbanduhr verantwortlich ist. An der Spirale ist die „Unruh“ aufgehängt- der kleine Metallreif, der schnell immer wieder hin und her schwingt- so lange, wie die Energie der Aufzugsfeder ausreicht.

Straußenleder ( Armbänder )

Straußenleder ist ein sehr anschmiegsames weiches Leder, welches sich durch die Punkte von anderen Ledersorten unterscheiden lässt.

Superluminova Leuchtmasse

Superluminova bezeichnet die heute gängige Leuchtmasse, um Uhren auch im Dunkeln ablesbar scheinen zu lassen. Das frühere Tritium wird nicht mehr verwendet, da es gesundheitschädlich sein konnte und mit der Zeit verblasste.

T

Tachymeterskala

Eine sich auf der Lünette eines Zeiger-Chronographen befindende Skala für Geschwindigkeitsmessungen.

Taucheruhr ( Taucheruhren )

Eine Armbanduhr, deren Wasserdichtigkeit ausreichend für echte Tauchgänge ist. Sie sollte mindestens 200m betragen.

Titan

Titan ist ein sehr leichtes, dunkelgraues, antiallergisches Metall. Sehr schwer zu verarbeiten und zu gewinnen. In der Uhren und Schmuckindustrie wird Titan häufig verwendet.

Totalisatoren

Hilfszifferblätter mit eigenen Zeigern auf dem eigentlichen Hauptzifferblatt einer Uhr, auf dem gestoppte Zeiten addiert werden.

U

Uhr ( Uhren )

Zeitmessgerät. Heute mit vielen Komplikationen möglich.

V

Vintage ( Automatikuhren )

Manche Lederarmbänder bekommen vom Hersteller den sogenannten Vintage Look. Dieses ist hochaktuell und sehr stark gefragt. Das Band erhält leichte optische Gebrauchsspuren bzw. erinnert an frühere Modellreihen der einzelnen Firmen.

Vollkalender

Von Vollkalendern spricht man in der Uhrentechnik bei einer Uhr mit Anzeige von Datum, Wochentag, Monat und Jahr. Ein Vollkalender ist nicht mit einem Jahres- oder ewigen Kalender zu verwechseln.

W

Weißgold

Die Legierung aus Gold, Silber, Kupfer, und einem Großteil Palladium wird Weißgold genannt. Weißgold wird häufig mit Rhodium überzogen, da Weißgold trotz des Palladiumanteils noch einen leichten gelblichen Schimmer aufweist. Palladium und Rhodium gehören zur Platingruppe.

Z

Zeit

Tut uns leid aber was das ist, wissen wir auch nicht. Irgendwie wichtig für unsere Lebensplanung, aber auf die Frage, was es denn nun genau wäre, möchten wir augenzwinkernd Herrn Einstein zitieren: „Zeit ist das, was Sie von Ihrer Uhr ablesen.“ Und noch anmerken: Wenn Sie es denn tun, doch bitte gern von einer Guten. Wir hätten da welche.

Zentralsekunde

Die Zentralsekunde entspringt aus der Mitte des Zifferblattes.